#ErlebnisBildung – Erlebnispädagogische Demokratie-Vermittlung

Durch die Zusammenführung von erlebnispädagogischen Trainings und demokratiefördernden Übungen gelingt uns eine Erweiterung von pädagogischen Zielsetzungen.

Unser Angebot richtet sich an Institutionen, in denen bereits viele junge Menschen aktiv sind. Zum Beispiel Schulen, Wohngruppen, VAB-Klassen, Azubis unterschiedlicher Institutionen, Personalabteilungen, Bildungspartnerschaften der Stadt Stuttgart, Wohlfahrtsverbände in denen Jugendliche und junge Erwachsene sowohl aus teilhabedistanzierteren Milieus, als auch aus z.B. höheren Bildungsschichten, unabhängig von Herkunft, ethnischer Zugehörigkeit, Gender, sexueller Orientierung oder Weltanschauung erreicht werden.

#ErlebnisBildung – Erlebnispädagogische Demokratie-Vermittlung hat die Stärkung des demokratischen Denkens und die Erweiterung der eigenen Schlüsselkompetenzen zum Ziel.

Wir legen Wert auf Selbsterfahrung und Wahrnehmungsstärkung der Teilnehmenden und wollen mit Hilfe verschiedenster Methoden der Erlebnispädagogik Lerninhalte nachhaltig vermitteln.

Grundsätzlich eignet sich #ErlebnisBildung um:

  • Die Teamarbeit und Kommunikation zu verbessern.
  • Für Schwierigkeiten und Herausforderungen von Demokratie und gesellschaftlichen Engagement zu sensibilisieren den Umgang mit kulturellen Unterschieden zu trainieren.
  • Sich mit Stereotypen und Vorurteilen auseinander zu setzen.
  • Hintergründe zur Förderung von demokratischen Denkens zu erfahren.
  • Methoden für eigene Konzepte im Rahmen der Demokratieförderung und Interkulturalität kennen zu lernen.
  • Die eigene Haltung zu erkennen, zu reflektieren und ggf. anzupassen.

Wichtig ist uns, dass #ErlebnisBildung sich nicht als reine „Informationsveranstaltung“ versteht, sondern auf die Selbsterfahrung der Teilnehmenden, das soziale Erleben innerhalb der Gruppe und den gegenseitigen Austausch zu Eigen- und Fremdansichten abzielt.